Der Gesetzgeber fordert für zwei erwachsene Schildkröten (20 cm) eine Mindestgehegegröße von 160 x 80 cm. Das grenzt an Tierquälerei!
Stacks Image 250
Gehege der adulten Schildkröten

Unsere acht adulten und semiadulten Schildkröten nutzen ein Freilandgehege von rund 200 qm.
Um einen mageren und rasch abtrocknenden Untergrund zu erhalten wurde in einem ersten Schritt der Mutterboden 30 cm tief abgegraben und durch ein Kies- Sandgemisch ersetzt. Darauf wurden ein paar Zentner Kalkgrid gestreut, um den Kalkgehalt des Untergrundes anzuheben. Danach pflanzten wir in einem zweiten Schritt einige Ginster- und Wacholderbüsche, ein paar Beersträucher sowie Thymian und Lavendel. Das war's. Den Rest regelte die Natur. Es ist immer wieder erstaunlich wie schnell sich selbst magere Flächen mit Ruderalpflanzen besiedeln. Inzwischen wachsen Huflattich, Frauenmantel, Löwenzahn, Spitzwegerich, Mohn, Wilde Möhre, Kerbel, Beifuß, Klee, Schafgarbe, Wegwarte, Salbei, Kornblume, Kornrade, Königs- und Nachtkerzen, Mauerpfeffer um nur einige zu nennen wild durcheinander.

Das Gehege wird an zwei Seiten von Gartenmauern und einer angrenzenden Garage begrenzt. Zu unserem Grundstück hin entschieden wir uns zu einer Abgrenzung aus italienischen Tuff, den wir selbst mit der Flex bearbeiten konnten. Unnatürlich gerade Verläufe und rechte Winkel waren so zu vermeiden. Die Steine wurden ebenerdig eingegraben und der Gehegegrund von innen her zum Fuß der Mauer hin abgeflacht. Damit ist die Abgrenzung des Geheges von unserem Grundstück aus auf den ersten Blick nicht sichtbar.

Innerhalb des Geheges wurde ein ca. 30 qm großer Bereich abgegrenzt, den die Tiere während der kühlen Frühjahrs- und Herbstzeiten nutzen.
Stacks Image 927
Im Frühjahr 2015 wurden die seit über 10 Jahren verwendeten Frühbeete durch ein Gewächshaus ersetzt. Im Innern kann das Gewächshaus durch lose aufgeschichtete Ziegel in zwei oder drei Abteile unterteilt werden. Für die nötige Grundwärme sorgt eine 2000 W Gebläseheizung. Punktuell sorgen einige Elstein - Strahler für "hot spots" um die 35°C. Nur so können bei uns, an der Schnittstelle zwischen Oberschwaben und dem Allgäu, artgerechte Bedingungen in den kühlen Frühjahrs- und Herbstmonaten geschaffen werden. Bewegen sich doch die Jahrestemperaturen im Landkreis Ravensburg im Mittel um die 7°C, in Athen werden rund 10°C höhere Temperaturen erreicht.
Stacks Image 126
Stacks Image 130
Stacks Image 128
Stacks Image 146
Stacks Image 142
Stacks Image 144
Stacks Image 936
Stacks Image 934
Stacks Image 938
Stacks Image 158
Jungtiergehege

In das Gewächshaus ist ein Bereich für die Schlüpflinge reserviert. Das abgebildete Innengehege hat eine Größe von 1,5 qm und ist dicht bewachsen, so dass sich die Schlüpflinge dort gut verbergen können. Über einen Ausgang gelangen sie im Sommer ins ca. 4 qm große Außengehege.